Ökologische Rapswachs-Duftkerze Baum des Lebens

5,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 1-3 Tag(e)

Beschreibung

Duftkerze aus 100% pflanzlichem Öko-Rapswachs in Recyclingglas. Die Kerze wird auf traditionelle Weise in Belgien mit parabenfreien Duftölen hergestellt. Biologisch abbaubar und daher unschädlich für Mensch und Umwelt.

Produktspezifikationen
Duft: Amber, Oud, Sandelholz.
GMO-freier Raps aus Deutschland.
Brenndauer ca. 25 Stunden pro Kerze.
Recyceltes, quadratisches Glas.
Verpackung: Pappschachtel.


Rapswachs
Rapswachs wird aus Rapsöl hergestellt, enthält keine giftigen Inhaltsstoffe und ist nicht umweltschädlich. Im Gegenteil, Raps hilft und schützt den Boden für zukünftige Pflanzen, während die Pflanze Öl und Tierfutter produziert. Das Wachs ist ungefährlich für Mensch und Natur und hat einen geringeren CO2-Fußabdruck als beispielsweise Sojawachs, weil es in Europa angebaut und verarbeitet wird.

Sicherheitshinweis:
Kerze außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren bewahren und gebrauchen.
Gebrauchen Sie die Kerze nicht an einem zugigen Ort.
Lassen Sie eine brennende Kerze nicht unbeaufsichtigt.
Stellen Sie die Kerze auf eine hitzebeständige Oberfläche.
Rapswachs hat einen niedrigen Schmelzpunkt, wenn das Wachs bis auf den Boden geschmolzen ist, bitte vorsichtig sein, wenn Sie sie Kerze versetzen. Der Docht kann sich dann leicht zur Seite des Glases verschieben.

Der Baum des Lebens in verschiedenen Religionen und spirituellen Traditionen

Baum des Lebens, Iran der Antike
In der iranischen Mythologie gibt es mehrere heilige Pflanzenikonen, die sich auf Leben, Heilung und Ewigkeit beziehen. Wie Hüterin der Pflanzen, Göttin der Bäume und der Unsterblichkeit.

Baum des Lebens, altes Mesopotamien
Der assyrische Baum des Lebens wurde durch eine Reihe von Knoten und sich kreuzenden Linien dargestellt. Der Name "Baum des Lebens" ist jedoch der moderne Name, der in der assyrischen Zeit nicht verwendet wurde.

Baum des Lebens, Baha'i-Glaube
Das Konzept des Baumes des Lebens taucht in den Schriften des Bahá'í-Glaubens auf, wo er sich auf die Manifestation Gottes beziehen kann, ein großer Lehrer, der der Menschheit von Zeit zu Zeit erscheint.

Baum des Lebens, Buddhismus
Nach buddhistischer Tradition ist der Bodhi-oder Bo-Baum der Baum (Ficus religiosa), unter dem Buddha saß, als er vor etwa 2.500 Jahren in Bodh Gaya in Indien, die Erleuchtung erlangte.

Baum des Lebens, China
In der chinesischen Mythologie wird ein Baum des Lebens oft in Kombination mit einem Phönix und einen Drachen abgebildet, wobei der Drache oft die Unsterblichkeit darstellt. Eine taoistische Geschichte erzählt von einem Baum, der alle dreitausend Jahre einen Pfirsich der Unsterblichkeit hervorbringt, und jeder, der von dieser Frucht isst, wird unsterblich.

Baum des Lebens, Europa
Antoine-Joseph Pernety, ein berühmter Schriftsteller und Alchemist des 18. Jahrhunderts, identifizierte den Baum des Lebens mit dem Lebenselixier und dem Stein der Weisen.

Baum des Lebens, germanisches Heidentum und nordische Mythologie
Im germanischen Heidentum spielen Bäume eine herausragende Rolle und kommen in verschiedenen Aspekten in überlieferten Texten und sogar im Namen der germanischen Götter vor. Der Baum des Lebens erscheint in der nordischen Religion als Yggdrasil, der Weltbaum, der sich über 9 Bereiche erstreckt und die 3 magischen Quellen allen Lebens enthält: die Quelle der Weisheit und des Wissens, die Quelle der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft und die Quelle des Raums, der Kosmos selbst.

Baum des Lebens, Islam
Bäume spielen auch im Koran eine wichtige Rolle. Die Dattelpalme wird etwa 20 Mal erwähnt und wird als aus dem Paradies stammend und heilend beschrieben. Es ist der Baum, unter dem Maria - laut Allah - Jesus geboren hat. Über den Olivenbaum steht geschrieben: "Er zeigte den reinen Fluss des Lebenswassers, klar wie Kristall, der vom Thron des Lammes Gottes kommt. In der Mitte des Weges und über den Fluss hin wächst der Baum des Lebens, der jeden Monat zwölf Körbe mit Früchten trägt. Und die Blätter dieses Baumes dienen dazu, die Menschen zu heilen. "

Baum des Lebens, Mesoamerika - die Mayakultur
Bei den Maya wurde der zentrale Weltenbaum als Ceibabaum konzipiert oder durch einen solchen dargestellt. Es repräsentiert die Axis Mundi, das stabile Zentrum des Universums.

Baum des Lebens, Judentum
Der Baum des Lebens wird im Buch Genesis erwähnt. Der bekannteste Baum im Garten Eden ist der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, von dem Adam und Eva aßen, worauf sie aus dem Paradies vertreiben wurden. Das Judentum erwähnt auch den Baum des Lebens oder den Baum der Seelen. Dieser Baum bringt Seelen hervor und damit das Leben selbst.

Baum des Lebens, Ureinwohner Amerikas
Das Motiv des Lebensbaums ist fest in den indianischen Traditionen verankert, einschließlich der Ojibway-Kosmologie. Der Baum des Lebens repräsentiert alles, was auf diesem Planeten und im Universum lebt. Es “schlägt" den Rhythmus des Lebens, Tag für Tag, Jahr für Jahr, Leben für Leben. Die amerikanischen Ureinwohner schätzen alles, was lebt, sehr und sind Meister darin, das Gleichgewicht zwischen ihren eigenen Bedürfnissen und dem, was die Natur bietet, zu bewahren.